Thermoelektrische Kühlbox

Thermoelektrische KühlboxEine thermoelektrische Kühlbox ist nichts anderes als eine Kühlbox mit Peltier-Elementen. Die stabilen Peltier-Elemente sind im Inneren des Behälters und im Deckel angebracht und sorgen dafür, dass die Getränke oder Snacks in der Kühlbox kühl bleiben.

Solche thermoelektrischen Kühboxen können an den 12 Volt Zigarettenanzünder im Fahrzeug angeschlossen werden und sorgen für eine ausreichende Kühlung.

Ohne Strom funktioniert die thermoelektrische Kühlbox wie eine herkömmliche Kühlbox. Die Thermobeschichtung sorgt dafür, dass, auch ganz ohne Strom, die Temperatur relativ lange im kühlen Bereich gehalten wird.

Meistens für 230 Volt und 12 Volt geeignet

Der Betrieb einer thermoelektrischen Kühlbox funktioniert in der Regel mit 12 Volt Anschlüssen in Fahrzeugen und kann außerdem mit 230 Volt betrieben werden. Einige wenige Kühlboxen dieser Bauart sind lediglich für den Betrieb über den 12 Volt Zigarettenanzünder konzipiert.

Sie können die Temperatur im Inneren zwar für einige Zeit niedrig halten, doch die Speisen und Getränke sollten im Laufe des Tages verzehrt oder wieder in den Kühlschrank gelegt werden. Steht am Abend kein Kühlschrank zur Verfügung, werden die Getränke und Speisen am folgenden Tag höchstwahrscheinlich warm sein, da die Leistung einer Kühlbox ohne Strom lediglich einer normalen Kühlbox entspricht.

Vorteile

Thermoelektrische Kühlboxen sind sehr robust. Außerdem reicht die Kühlleistung für normale Ausflüge, Reisen, Arbeitszeiten und Picknicks vollkommen aus. Für viele ist darüber hinaus der größte Vorteil der günstige Preis. Verbraucher müssen nicht viel für eine thermoelektrische Kühlbox bezahlen und bekommen doch ein technisches Gerät, das wesentlich mehr Möglichkeiten und eine bessere Kühlleistung bietet, als eine herkömmliche Thermobox.

Nachteile

Eigentlich erfüllen die Kühlboxen mit Peltier Elementen sehr gut ihren Zweck. Der einzige Nachteil jedoch ist, dass die Kühlleisung und somit die Temperatur, die erreicht wird, sehr stark von den Außentemperaturen abhängt. Um kühle Temperaturen zu halten, sind die Peltier-Elemente hervorragend geeignet. Doch nur Kompressoren oder Techniken mit Gas schaffen Spitzenwerte in Bezug auf die Kühlleistung. Für den normalen Urlaub dürfte aber eine thermoelektrische Kühlbox ausreichend sein.

Beim Bepacken beachten

Damit die Speisen und Getränke in der elektrischen Kühlbox möglichst lange kalt bleiben, sollten ausschließlich bereits gekühlte Waren eingepackt werden. Für eine thermoelektrische Kühlbox mit 12 Volt-Anschluss ist es kaum zu schaffen, warme Inhalte runterzukühlen. Bei 230 Volt bietet eine solche Kühlbox zwar eine starke Kühlleistung, kann jedoch in der Regel keinen herkömmlichen Kühlschrank ersetzen.

Befült man die Kühltruhe nur mit warmen Flaschen und Dosen, erwärmt sich auch schlagartig die Luft im Inneren des Behälters und es wird auch mit 230 Volt sehr lange dauern, bis eine zufriedenstellende Temperatur erreicht wird. Außerdem sollte eine thermoelektrische Kühlbox niemals direkt in die Sonne gestellt werden.

Für wen eignet sich eine thermoelektrische Kühlbox?

Eine thermoelektrische Kühlbox ist also für jeden geeignet, der seine Getränke und Speisen kühl halten möchte und nach einiger Zeit wieder Zugang zum Stromnetz hat. Auf Reisen beispielsweise werden die kühlen Getränke und Speisen aus dem Kühlschrank in die elektrische Kühltasche gelegt. Abends im Hotel kann die Kühlbox wieder an das 230 Volt Stromnetz angeschlossen werden. Die Inhalte in der thermoelektrischen Kühlbox bleiben so in Regel kühl genug.